Floriansjünger probierten Handwerk

BAD KREUZNACH. Zum 22. Mal kamen am vergangenen Samstag 33 Mitglieder von Jugendfeuerwehren aus den Landkreisen Birkenfeld, Rhein-Hunsrück und Alzey-Worms zu Technik-Workshops in das Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer (HwK) Koblenz.
Das im April 2010 begonnene Projekt war ursprünglich nur für die Jugendfeuerwehr und THW-Jugend Bad Kreuznach vorgesehen. Es wurde dann im März 2013 auf den Landkreis Birkenfeld, im September 2013 auf den Landkreis Rhein-Hunsrück, seit September 2014 schließlich auch auf den Landkreis Alzey-Worms ausgedehnt. Es findet regelmäßig zweimal jährlich statt, im Frühjahr und Herbst stattfindet. Bislang haben fast 800 Jugendliche daran teilgenommen, davon etwa 15 % Mädchen. Diesmal wurde den Mitgliedern der Wehren aus Idar-Oberstein, Simmern, Kastellaun und Stein-Bockenheim ermöglicht, in folgenden vier Werk-stätten einen berufspraktischen Einblick zu nehmen: Feinwerkmechaniker/in, Metallbauer/in, Kfz-Mechatro-niker/in und Zimmerer/in.

Unter Anleitung von Ausbildungsmeistern wurden in viereinhalb Stunden kleine Werkstücke gefertigt – ein Schreibzeughalter bzw. eine Werkzeugkiste – oder Dienstleistungen erprobt, MAG-Schweißen sowie Brennschneiden bzw. Fehlerdiagnose und kleinere Reparaturen an Unfallfahrzeugen.
Das Projektziel besteht darin, die Jugendlichen für gewerbliche Technik zu interessieren und für die Ausbildung in einem Handwerksberuf zu motivieren. Immerhin sind bislang 18,5 % der Ü 16-Jährigen aus diesem Projekt im Handwerk „gelandet“. Ein viel versprechender Weg der Nachwuchswerbung! Die Folgeveranstal-tungen sind für 12. März und 9. April 2016 geplant.
Informationen zu dem Projekt: HwK-Berufsbildungszentrum, Siemensstraße 8, 55543 Bad Kreuznach, Telefon 06 71 / 89 40 13-812, Telefax 06 71 / 89 40 13-888, E-Mail: BBZ-Kreuznach@hwk-koblenz.de, Internet: www.hwk-koblenz.de

HWK Kreuznach Teilnehmer
Bildtext:
HwK-Zentrumsleiter Dr. Lothar Greunke (links) zeichnete für mehrfache Teilnahme an den Technik-Workshops aus: Jonathan Lehmann (2. v.li.) für 6-malige Teilnahme, Peter Erb (3. v.li.) und Martin Breckner  (rechts) für jeweils 5-malige Teilnahme.

Das könnte dich auch interessieren...